Rezension von Arthur bei Lovelybooks

Daniliesing schreibt bei Lovelybooks über Arthur:

„Es handelt sich hier um ein Buch, das absolut für Buchliebhaber geeignet ist. Nicht nur erzählt es eine spannende und fantasievolle Geschichte, sondern alles in diesem Buch dreht sich um Bücher. Zudem ist „Arthur und die vergessenen Bücher“ wunderschön aufgemacht – mit Goldprägung und Reliefs auf dem Cover, sowie tollen Illustrationen begeistert es den Leser vom ersten Blick an. Weiterlesen

Mein Bericht von der Buchmesse

Jetzt war ich endlich da: Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich die Frankfurter Buchmesse besucht. Und es war so, wie ich es erwartet hatte: voll, laut und eine absolute Reizüberflutung.

Bei der Anreise am Donnerstagmittag war ich noch gut gelaunt und ausgeruht. Nachdem die Koffer im Hotel abgestellt waren, fuhr ich mit der S-Bahn, die um diese Tageszeit nicht besonders voll war, zum Messegelände. Als Erstes stand ein Besuch am Stand meines Verlages arsedition auf dem Programm. Der befand sich in Halle 3.0, und die war um diese Stunde proppenvoll. Nur mühsam konnte ich mir den Weg zu meinem Ziel bahnen. Weiterlesen

Abgeschickt!

Es ist geschehen! Vor wenigen Minuten hat der zweite Band der Arthur-Trilogie meinen Rechner in Richtung Lektorin verlassen. Nachdem ich nun mehrere Wochen ergänzt und gestrichen, korrigiert und umformuliert habe, war es heute so weit. Ich hätte zwar noch monatelang weiter am Manuskript herumbessern können, aber dann würde das Buch ja nie erscheinen – und alle Leser, die vielleicht bereits auf die Fortsetzung des ersten Bandes warten, wären bitter enttäuscht.

Verraten darf ich an dieser Stelle ja noch nichts – nur so viel: Es warten einige Überraschungen auf die Leser. Vorausgesetzt, dass meine Lektorin mit meiner Geschichte auch so einverstanden ist …

Jetzt kann ich mich voll und ganz auf die Vorbereitung meiner Lesung auf der Buchmesse konzentrieren. Und mich langsam an den Gedanken gewöhnen, dass nicht nur meine Lesung auf Video gebannt wird, sondern zudem am Freitag auch noch ein Video gedreht wird, das anschließend von jedermann im Internet angeschaut werden kann. Davor habe ich mehr Bammel als vor der eigentlichen Lesung.

Am liebsten würde ich ja nur schreiben …