Rückblick und Ausblick

So, noch zehneinhalb Stunden, und das Jahr 2010 gehört der Vergangenheit an. Zeit für eine kleine Bilanz. Das Jahr stand für mich ganz im Zeichen zweier Bücher: „Arthur und die Stadt ohne Namen“ und „Das Wörterbuch des Viktor Vau“. Wie immer hatte ich viel zu wenig Zeit zum Schreiben, und wie immer musste der Jahresurlaub dran glauben. Nachdem ich nun vor einigen Tagen die Vorabexemplare der beiden Bände erhalten habe, muss ich sagen: Es hat sich gelohnt. Und immerhin bin ich im Februar für ein paar Tage nach Edinburgh gekommen …

Ein wenig herumgekommen bin ich auch bei meinen Lesungen. Von der IKiBu in Duisburg bis zur Münchner Bücherschau, von Berlin bis nach Stuttgart – ich habe wieder einige Tausend Kilometer mit Bahn und Flieger zusammengekriegt. Was die Lesungen aus den Arthur-Büchern angeht, so habe ich da meinen Rhythmus und Stil gefunden. Eine neue Erfahrung hingegen werden im kommenden Jahr die Lesungen aus dem Viktor Vau werden, der sich ja an ein älteres Publikum wendet. Da habe ich jetzt mit den ersten Vorüberlegungen für die Premiere in Leipzig begonnen …

Damit wären wir auch schon beim Jahr 2011. Wie die eine oder andere vielleicht bemerkt haben wird, habe ich mein Blog mal wieder neu verkleidet, um Raum für Viktor Vau zu schaffen. Das ist sicher noch nicht der letzte Stand, aber vorerst soll es wohl reichen.

In den kommenden Monaten steht wieder reichlich Schreibarbeit an einem neuen Jugendbuch für arsEdition an, das 2012 erscheinen wird. Leider kann ich noch nichts darüber verraten. Nur so viel: Es richtet sich an eine etwas ältere Leserschaft als die Trilogie der Vergessenen Bücher. Und für die zweite Jahreshälfte habe ich auch bereits Pläne für einen neuen Roman für erwachsene Leser – darüber später mehr.

Ich wünsche allen Lesern einen guten Übergang ins neue Jahr – und mögen alle Eure Wünsche in Erfüllung gehen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arthur und die Stadt ohne Namen, Das Wörterbuch des Viktor Vau, Mein Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *