Buchmesse Frankfurt 2014

An der Überschrift dieses Beitrags sieht man mal wieder, wie häufig ich mein Blog pflege – nämlich ausgesprochen selten. Kurze Neuigkeiten vermelde ich inzwischen lieber bei Facebook, weil das schneller geht. obwohl ich da auch aktiver sein könnte. Aber irgendwie finde ich nur selten die Zeit dazu.

Nun, wie auch immer, am 12. Oktober habe ich im Paschen Literatursalon auf der Frankfurter Buchmesse meinen neuen Roman „Der Schattensammler“ erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Erschienen ist das Buch ein paar Tage zuvor, war also noch sehr frisch. Hier ein paar Fotos davon:

DSC00923 DSC00919 DSC00929

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Lesung fand nachmittags um 15:15 Uhr statt, also bin ich morgens angereist, um mich zuvor noch ein wenig umzusehen. Vor allem hatte ich die Hoffnung, bei den Finnen, die ja Ehrengast der Buchmesse waren, eine kleine Figur von Muminvater und einem Hemul zu finden, wurde aber enttäuscht. Muminbücher gab es zwar jede Menge, aber keine Figuren. Eine nette finnische Betreuerin verwies mich dann ans Internet.

Zu meinem Erstaunen war es nicht so voll wie im vorigen Jahr, zumindest war das mein Eindruck. Bereits bei der Anreise um elf Uhr war die S-Bahn nur wenig gefüllt, und auch auf dem Messegelände habe ich es schon mal voller erlebt. Klar, da, wo es Autogramme gab, drängten sich die Massen, aber ansonsten war der Weg durch die Hallen weniger beschwerlich als sonst.

Nach der ersten Schattensammler-Lesung, die ja nur eine halbe Stunde dauerte, muss ich jetzt die Langversion (90 Minuten) für Schulklassen erstellen, die erstmals bei der Braunschweiger Jugendbuchwoche Premiere haben wird sowie anschließend auf der Münchner Bücherschau. Gute Gründe also, mein Blog weiterhin zu vernachlässigen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Lesungen, Meine Bücher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *