Zum Jahresende

In wenigen Stunden geht das Jahr 2009 zu Ende, und obwohl ich nicht zu großen Jahresschlussreflektionen neige, will ich doch an dieser Stelle kurz zurück und auch nach vorne blicken.

Als ich im März mein erstes Exemplar von „Arthur und die Vergessenen Bücher“ in den Händen hielt, war das schon ein ganz besonderer Moment. Mit viel Spannung habe ich dann den Verkaufsstart erwartet – denn was nützt das schönste Buch, wenn es niemand lesen will? Zum Glück waren diese Sorgen unbegründet. Arthur hat sich über alle Erwartungen hinaus (meine und die des Verlages) gut verkauft und ist auch in den meisten Rezensionen sehr gut weggekommen. Weiterlesen

Rezension auf Media-Mania

Und wieder eine schöne Rezension: Christina Liebeck schreibt auf Media-Mania über Arthur:

„Der vierzehnjährige Arthur ist eigentlich ein ganz normaler Junge, der sich für Linkin Park und PC-Games interessiert – bis ihn plötzlich seine Freundschaft zu einem alten Antiquar geradewegs in das größte Abenteuer seines Lebens führt. Eigentlich hilft Arthur im Laden des „Bücherwurms“ nur während der Ferien aus, doch dann wird der alte Herr Lackmann von seltsamen Gestalten überfallen, die offensichtlich auf der Suche nach einem wertvollen Buch sind. Weiterlesen