Lesung und Buchverstecken in München

Dienstag, der 11. Mai, war ein herrlicher Tag in München. Die Sonne schien bereits am frühen Morgen, und ich konnte zum ersten Mal in diesem Jahr bereits um acht Uhr in der Frühe ohne Jacke oder Pullover durch die Straßen gehen. Die fleißigen Mitarbeiterinnen von arsEdition waren bereits zwei Stunden früher eingetroffen und hatten etwa 150 Exemplare von „Arthur und der Botschafter der Schatten“ in wetterfesten Plastiktüten im Leopoldpark versteckt, der dem Verlag direkt gegenüber liegt.

Der erste Anblick im Konferenzraum, in dem die Lesungen stattfinden sollten, haute mich gleich um: ein schöner alter Holzschrank, gefüllt mit lauter Exemplaren von „Arthur und die Vergessenen Bücher“. So sah das aus:

Kurz vor neun trudelten dann die fünf Schulklassen ein, die die Ehre hatten, vier Wochen vor dem offiziellen Erscheinen bereits den zweiten Arthur finden und lesen zu dürfen. Ich fand es cool, dass eine der Klassen sogar seit zwei Wochen im Unterricht den ersten Band als Klassenlektüre liest! Das sollte Schule machen …

Extra für die Lesungen hatte ich mir drei neue Multimediashows gebastelt, mit Kamerafahrten und spezieller Tonmischung. Wie ich hinterher erfahren habe, kamen die ausgezeichnet an. Das werde ich zukünftig noch weiter verfeinern.

Während der ersten Lesung düste die andere Hälfte der Schüler bereits im Park rum und suchte den zweiten Band; die zweite Gruppe war dann nach der Lesung dran. Der Verlag hatte alles wirklich toll vorbereitet, mit einem großen Zelt, Bänken und Brotzeit im Hof, so dass es den Besuchern nie langweilig wurde.

Bei der Aktion war auch der Bayrische Rundfunk anwesend, der am folgenden Tag darüber einen kleinen Beitrag ausstrahlte. Da gab es dann nämlich noch eine Büchersuchaktion, diesmal allerdings für jeden, der Zeit und Lust dazu hatte. (Als ich abends zur U-Bahn ging, entdeckte ich übrigens auch noch ein Buch, das die Kinder übersehen hatten.)

Da Bayern 1 leider kein ausführliches Audioarchiv online bereitstellt (oder ich hab’s auf deren Website nicht gefunden), könnt ihr, wenn ihr Lust habt, den Beitrag auch hier hören: Bericht Bayern 1

Anschließend wurde ich mit einem leckeren Essen im Freien belohnt, bevor ich mich mit meiner Lektorin zu einer Besprechung des dritten Bandes zusammensetzte. Leider wurde der schöne Tag am Abend etwas getrübt. Zunächst verspätete sich der Flieger wegen Wartens auf einen Anschlussflug, dann war ein Passagier zu viel an Bord und das ganze Gepäck musste nochmal ausgeladen werden, um seinen Koffer rauszusuchen. Und als wir dann mit 90 Minuten Verspätung endlich starteten, flogen wir direkt in einen Gewittersturm, der uns bis fast nach Düsseldorf begleitete. Die Flugbegleiterinnen durften nur einmal kurz aufstehen, um uns einen Beutel mit Snacks zuzuwerfen …

Aber insgesamt war es ein toller Tag.

Lesung in München und Hörbuch

So, nachdem der dritte Arthur nun in den Händen meiner Lektorin liegt, deren Antwort ich natürlich gespannt erwarte, geht es morgen in den Flieger nach München. Da wird nämlich am Dienstag der zweite Band, „Arthur und der Botschafter der Schatten“, quasi offiziell der Öffentlichkeit übergeben. Eine Gruppe von 140 SchülerInnen kommt in den exklusiven Genuss, den Band bereits vier Wochen vor dem offiziellen Erscheinungstermin lesen zu dürfen. Als kleinen Vorgeschmack werde ich zuvor aus dem ersten Band vorlesen. Weiterlesen

Edinburgh – der vierte Tag

Der Tag heute war wettermäßig eine Fortsetzung von gestern – Nebel, Nieselregen und Kälte. Was den Schotten nicht davon abhält (es ist ja schließlich Samstag), zum Shoppen in die Stadt zu strömen. Oder an den Stadtrand, zum Beispiel ins Shopping Center des Ocean Terminal. Weiterlesen

Edinburgh – der dritte Tag

Nachdem es gestern und vorgestern zwar kalt, aber trocken war, hat sich heute das Wetter eingestellt, das man gern mit Schottland (wie mit dem gesamten Vereinigten Königreich) verbindet: Regen. Gegen Mittag begann es leicht zu nieseln, und zur Tea Time war daraus dann ein richtiger Dauerregen geworden. Weiterlesen

Edinburgh – der zweite Tag

Nachdem es letzte Nacht noch geschneit und gefroren hat, war der Tag heute überraschend freundlich. Blauer Himmel, Sonnenschein und Temperaturen um die sechs Grad. Genau das richtige Wetter zur Erforschung des alten Edinburgh.

Der erste Weg führte mich am Morgen auf Edinburgh Castle. Weiterlesen

Edinburgh – der erste Tag

Eine der schönen Seiten des Schreibens der Arthur-Trilogie ist, dass es mir einen wunderbaren Grund liefert, Orte zu besuchen, an denen ich noch nie (oder zuletzt vor langer Zeit) war. Für den ersten Band bin ich nach Amsterdam, Haarlem und Bologna gereist; für den zweiten war ich in Córdoba, Cádiz und Dubrovnik. Und jetzt also Edinburgh. Weiterlesen

Reisevorbereitungen

In wenigen Tagen ist es so weit: Ich fliege nach Edinburgh, um für den dritten und (vorerst) letzten Band der „Vergessenen Bücher“ zu recherchieren. Natürlich hätte ich mir gern eine bessere Reisezeit ausgesucht, aber weil der Verlag und ich die Leser nicht so lange auf den dritten Band warten lassen wollen, werden Arthur und Larissa diesmal nicht in den Sommerferien losziehen, sondern bereits im März. Weiterlesen

Zum Jahresende

In wenigen Stunden geht das Jahr 2009 zu Ende, und obwohl ich nicht zu großen Jahresschlussreflektionen neige, will ich doch an dieser Stelle kurz zurück und auch nach vorne blicken.

Als ich im März mein erstes Exemplar von „Arthur und die Vergessenen Bücher“ in den Händen hielt, war das schon ein ganz besonderer Moment. Mit viel Spannung habe ich dann den Verkaufsstart erwartet – denn was nützt das schönste Buch, wenn es niemand lesen will? Zum Glück waren diese Sorgen unbegründet. Arthur hat sich über alle Erwartungen hinaus (meine und die des Verlages) gut verkauft und ist auch in den meisten Rezensionen sehr gut weggekommen. Weiterlesen

Jetzt online: Mein Interview im Bürgerfunk Duisburg

Letzten Sonntag wurde es ausgestrahlt, jetzt steht es online als Podcast beim Bürgerfunk Duisburg bereit: ein etwa halbstündiges Interview über „Arthur und die Vergessenen Bücher“. Leider fehlt, aus Gebührengründen, die Musik, die das Gespräch alle fünf Minuten aufgelockert hat und die ich selbst aussuchen durfte. Wen die Playlist interessiert:

  • Tom Robinson – Hard
  • Phil Manzanera – Astrud
  • Cockney Rebel – Mr. Raffles
  • Kevin Ayers – Lady Rachel
  • Waterboys – The Big Music

Kann man sich ja auch anderswo anhören ….

Interview im Bürgerfunk Duisburg

Vor einigen Stunden war ich im Bürgerfunk Duisburg zu Gast und habe mich dort mit dem Moderator Klaus Brüggenwerth über die Arthur-Bücher unterhalten. Einen kleinen fotografischen Eindruck bekommt man hier.

Die Sendung wird am 13. Dezember kurz nach 20 Uhr ausgestrahlt und ist dann auch als Podcast auf der Seite des Bürgerfunks abrufbar. Dann wird es hier auch einen direkten Link dazu geben.