Mein Bericht von der Buchmesse

Jetzt war ich endlich da: Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich die Frankfurter Buchmesse besucht. Und es war so, wie ich es erwartet hatte: voll, laut und eine absolute Reizüberflutung.

Bei der Anreise am Donnerstagmittag war ich noch gut gelaunt und ausgeruht. Nachdem die Koffer im Hotel abgestellt waren, fuhr ich mit der S-Bahn, die um diese Tageszeit nicht besonders voll war, zum Messegelände. Als Erstes stand ein Besuch am Stand meines Verlages arsedition auf dem Programm. Der befand sich in Halle 3.0, und die war um diese Stunde proppenvoll. Nur mühsam konnte ich mir den Weg zu meinem Ziel bahnen. Weiterlesen